Pegida-Frontmann hetzt gegen »WelcomeKlatscher«

Tweet zur Terrorwarnung in München: Lutz Bachmann nennt Flüchtlinge »RefugISIS« / SPD-Vize Stegner nennt Äußerungen »Ausgeburt kranker Gehirne«

  • Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Der Frontmann der rechten Pegida-Bewegung, Lutz Bachmann, hat mit gegen Willkommenskultur und Flüchtlingshelfer gerichteten Äußerungen im Kurznachrichtendienst Twitter für Empörung gesorgt. Auf die ersten Meldungen einer angeblich bestehenden Terrorgefahr in München schrieb der vorbestrafte Pegida-Mitgründer, »alle WelcomeKlatscher haben sich umgehend am Hauptbahnhof München einzufinden«. Flüchtlinge bezeichnete er pauschal als »RefugISIS«.

Als erste Kritik laut wurde, erklärte Bachmann, er »verstehe die Aufregung nicht. Ihr Klatschpappen wolltet die RefugISIS in Europa! Warum macht Ihr jetzt ins Hemd und seid ni am HBF-M?« Der SPD-Vize Ralf Stegner reagierte ebenfalls auf Twitter mit Empörung. Bachmanns Worte seien die »Ausgeburt kranker Hirne«, Er, Stegner, »fürchte allerdings, dass es dafür keine geeignete Medikation gibt. Ansteckung verhindern«, so der SPD-Politiker. nd

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal