Redaktionsübersicht

Stephan Kaufmann

Stephan Kaufmann
Stephan Kaufmann (53) arbeitet als freier Autor für die neue Wochenendausgabe des "nd". Er studierte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Berlin und Paris. Seit 30 Jahren schreibt er für Zeitungen, seit 25 Jahren arbeitet er als Wirtschaftsredakteur, zuletzt für die Frankfurter Rundschau, die Berliner Zeitung, den Kölner Stadtanzeiger und das Wochenblatt Freitag. Seine Themenschwerpunkte liegen bei der „großen Wirtschaft“: Konjunktur und Krise, Finanzmärkte und Währungen, Handel und Verteilung. Kaufmann hat einige Bücher und zahlreiche Bildungsmaterialien verfasst, unter anderem zur Euro-Krise, zur Funktion der Finanzmärkte und zur Ungleichheit in Deutschland.
Aktuelle Beiträge von Stephan Kaufmann:
Mangel im Überfluss

Etwa 2,5 Milliarden Tonnen an Lebensmitteln gehen pro Jahr verloren, ermittelte eine diese Woche veröffentlichte Studie des World Wildlife Fund und des britischen Einzelhandelskonzerns Tesco; sie verrotten auf dem Feld oder werden von Produzenten, Handel und Verbraucher...

Letztlich zahlen eben doch Mieter die Dividenden von Immobilienkonzernen wie Deutsche Wohnen
Am Ende zahlen die Mieter

Dem Problem von Fake News widmen sich sogenannte Faktenchecker, die die Wahrheit suchen. So wie diese Woche der ARD-Faktenfinder, der eine Aussage des Linke-Abgeordneten Victor Perli richtigstellen wollte. Perli hatte die ausgeschütteten Dividenden von Immobilienkonzern...

Sicherheitscheck  Der Wunsch nach einem festen Job wird schon mal als spießig abgetan. Dabei ist soziale Sicherheit – auch bei Arbeitslosigkeit, Krankheit und im Alter – ein elementares Bedürfnis und den meisten Menschen wichtig. 
Wir lassen daher aktuelle Wahlkampfschlager beiseite und schauen heute und in den kommenden 
Wochen nach, wie es um soziale Sicherheit steht und was Parteien versprechen.
Inseln im Strom

Zwar wünschen sich die Menschen vor allem materielle Sicherheit. Doch angesichts von Klimawandel und Digitalisierung bietet die Politik ihnen nur »Sicherheit im Übergang«.

Milliardäre in der Schwebe

Oink, oink / Ab ins Raumfahrtzentrum / Und ’ne Rakete klau’n», sang die Band Grobschnitt Anfang der 80er Jahre in ihrem Lied «Schweine im Weltall». Während besagte Schweine die Rakete noch klauen mussten, haben die Superreichen der Welt einen anderen Weg gefunden: Sie k...

Der Bulle als Symbol für steigende Kurse steht vor der Deutschen Börse.
Kind und Börse

Finanzsimulation statt Holzspielzeug: Für Ökonomen ist der Nachwuchs nichts als Humankapital. Und damit dieses profitabel ist, müssen die Kinder von Geburt an »die Wirtschaft« kennen und verstehen.

Die Börse ist schon immun

Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich aus, eine vierte Pandemiewelle wird erwartet. Die Börse aber reagiert darauf nicht. Denn Delta dürfte der Konjunktur kaum schaden.

Deutsches Leadgut

Klimawandel, Iran, Digitalisierung, Corona - die Liste der globalen Probleme ist lang. Für ihre Lösung braucht die Welt laut US-Präsident Joe Biden vor allem eins: »Leadership«, und zwar durch ihn persönlich. Mit der gleichen Lösung, eine Problemnummer kleiner, warteten...

Ökonomie für Kinder II

Deutschen Schüler*innen werden in regelmäßigen Tests nicht nur klaffende Wissenslücken attestiert, was ihr Humankapital mindert, was wiederum Ökonomen betrübt. Beklagt wird auch ihre Ahnungslosigkeit in Wirtschaftsdingen, weswegen ein reguläres Schulfach »Wirtschaft« ge...

Wir haben einen Plan

Die vergangenen Krisen haben den Markt als Instanz zur Lösung gesellschaftlicher Probleme diskreditiert. Gleichzeitig gilt er als der Planung überlegen. Das ist wohl ein Irrtum.

Ökonomie für Kinder

Das Institut für ökonomische Bildung der Uni Oldenburg hat diese Woche deutschen Schülern »dramatische Mängel« in Sachen Wirtschaftswissen attestiert. Und das aktuelle Kindermagazin des »Spiegel« hat das Thema »Finanzwissen für Kinder« auf seine Titelseite gehoben. Wir ...

Kapital und Körper

In Konkurrenz mit der Maschine wirft die Pandemie die menschliche Arbeitskraft zurück

Hier sind die Roboter

Auf ihrem Sozialgipfel diskutieren EU-Vertreter, wie Beschäftigte vor den Folgen der Digitalisierung geschützt werden können. Aber weshalb bedroht die neue Technik überhaupt die Menschen?

Vom Erfinden der Reichtümer

»Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?« Was dieses alte Brecht-Zitat mit Wirecard und Bitcoins zu tun hat.

Die Börse feiert

Für Mieter:innen bedeutet das Ende des Mietendeckels nichts Gutes. Für die Börse schon. Im Zuge des Verfassungsgerichtsurteils geht es mit Immobilienaktienkursen bergauf. Sorgen bereiten der Börse nur Initiativen wie »Deutsche Wohnen & Co. enteignen«

Kurzlehrgang Immobilienökonomie

Das Verfassungsgericht hat den Berliner Mietendeckel gekippt, was bedeutet, dass die Mieten nun wieder steigen dürfen. Und das ist letztlich gut für die Mieter*innen. Sagt der herrschende ökonomische Sachverstand. Wieso?

Schneebälle im Frühling

Schnell reich werden, wer wollte das nicht? Vor ziemlich genau 101 Jahren entwickelte zu diesem Zweck der vielleicht berühmteste Betrüger der Finanzgeschichte, Charles Ponzi, seine Masche, die bis heute als »Ponzi-System« bekannt ist. Material seines Betrugs waren Inter...

Was tun gegen Armut?

Ökonomen stellen sich manchmal sehr eigenartige Fragen. Zum Beispiel, wie die Wirtschaft bloß all die Menschen aushalten soll. Insbesondere jene, denen man schon eine Arbeit verweigert. Das Ergebnis ist überraschend klar.

Kaum gottgefällig

Angetrieben durch Impfstoffe und rekordhohe Staatsverschuldung erleben die Finanzmärkte seit Monaten einen Höhenrausch. Doch auch die Abstürze sind heftig: Mal schießen plötzlich die Zinsen in die Höhe und nähren die Furcht vor einem Crash, dann wieder bringt eine Mini-...

Ein sehr patriotischer Plan

Gute Jobs, Klimaschutz, Forschung und Innovation - das neue Billionenpaket der US-Regierung ist eine Wundertüte. Aber nicht nur das, der Plan ist auch eine Kampfansage an die Wettbewerber in Europa und vor allem an China.

Auch Multis haben eine Heimat

Die EU steht in der Kritik, weil sie bei Covid-19-Impfung weit hinter den USA und Großbritannien zurückliegt. Der Impfstoffkrieg zeigt dabei, welche Sitten derzeit auf dem Weltmarkt herrschen.