Redaktionsübersicht

Peter Steiniger

Peter Steiniger

Jahrgang 1969, ist seit April 2020 im »nd«-Politikressort mit den Schwerpunkten Europäische Union, Nord-, Süd-, Westeuropa und Brasilien tätig.

Aktuelle Beiträge von Peter Steiniger:
Nach Beginn der israelischen Offensive ließ Präsident Lula brasilianische Bürger und deren Angehörige aus Gaza ausfliegen. Er attackierte wiederholt die Netanjahu-Regierung.
Geschichte als Steinbruch

Mit einem unhaltbaren Vergleich des israelischen Vorgehens in Gaza mit dem Holocaust hat Brasiliens Präsident Lula die Netanjahu-Regierung provoziert.

Weil er die Demokratie untergraben wollte, ist hinter Brasiliens Ex-Staatschef Jair Bolsonaro die Justiz her.
Brasilien: Bolsonaro droht das Gefängnis

Nach der verlorenen Präsidentschaftswahl soll der Kreis um Bolsonaro Pläne geschmiedet haben, das Spiel durch einen Verfassungsbruch noch zu drehen.

Die Fregatte »Hessen« der Deutschen Marine soll sich im Roten Meer am Schutz der Handelsroute gegen Angriffe der Huthi-Milizen beteiligen.
Ausgeweitete Kampfzone

Die Entsendung der »Fregatte Hessen« an den Golf von Aden zum Schutz der Schifffahrt im Roten Meer überdehnt mal wieder den Verfassungsauftrag der Streitkräfte.

Die Unterstützer von Julian Assange kämpfen für seine Freiheit und gegen einen Auslieferung des australischen Publizisten aus britischer Haft an die US-Justiz.
Keine Zeit für den Fall Assange

Ein Beitrag von Martin Sonneborn zur Pressefreiheit und den Fall Assange fand keinen Platz auf der Rednerliste der Plenarsitzung des Europaparlaments. Das ist bezeichnend.

Michelle O'Neill hat es auf den Stuhl der Ersten Ministerin von Nordirland geschafft.
Michelle O’Neill: Republikanische Regierungschefin

Es ist ein historischer Schritt: Erstmals stellt in Belfast die Partei Sinn Féin, die für ein vereintes Irland eintritt, mit Michelle O’Neill die Spitze der vorgeschriebenen Einheitsregierung.

Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni und Bundeskanzler Olaf Scholz nahmen in Brüssel Ungarns Regierungschef Viktor Orbán (Mitte) in die Zange.
Realitätsverlust de luxe

Was als Sieg über Orbán und Hilfe für die Ukraine gefeiert wird, ist realitätsfern. Ungarns Premier muss sich damit zufriedengeben, dass ihm die dicke Hose in Brüssel zuhause Prestige verschafft.

Mit Traktoren blockieren portugiesische Landwirte die Autobahn 6 nahe der Grenze zu Spanien.
Landwirte in Portugal stellen sich quer

Seit Donnerstag protestieren in ganz Portugal Bauern gegen die Agrarpolitik der Regierung und fordern die Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Lage.

Drei Wochen nach seiner Ernennung gab Frankreichs Premierminister Gabriel Attal im Senat eine Regierungserklärung ab.
Gabriel Attal: Macrons gelehriger Schüler

In seiner Regierungserklärung in der Nationalversammlung in Paris kündigt Frankreichs neuer Premier Attal weitere Reformen an. Die linke Opposition übt scharfe Kritik.

Auf Demonstrationen im ganzen Land wurde gegen das Einwanderungsgesetz der Regierung protestiert.
Frankreich: Stoppzeichen überfahren

In großen Teilen verstößt das nach dem Prinzip der »nationalen Präferenz« gestrickte neue Einwanderungsgesetz gegen die Normen der Fünften Republik, entschied jetzt der Verfassungsrat.

Kriegstüchtig auf Schwedisch

Mit Reden, die die Menschen zur Vorbereitung auf einen möglichen Krieg aufrufen, haben schwedische Minister die Öffentlichkeit im Land beunruhigt.

Sturm auf Brasiliens Kongress: Nachahmungstäter

Mit einem großen Staatsakt wird an diesem Montag in Brasiliens Hauptstadt an den 8. Januar vor einem Jahr erinnert, als dort Bolsonaro-Anhänger einen Putsch anzustoßen versucht hatten.

Schweden: Suggestion von Sicherheit

In Schweden wird der Einsatz von Wachleuten privater und teils kommunaler Sicherheitsfirmen im öffentlichen Raum ausgeweitet. Der Staat verspricht Sicherheit und tritt gleichzeitig den Rückzug an, meint Peter Steiniger.

Schweden: Aufwertung für Hilfssheriffs

Ein neues Gesetz fördert in Schweden den verstärkten Einsatz von Wachleuten im öffentlichen Raum. Dabei übernehmen sie auch polizeiliche Aufgaben.