Medienkritik

Lücken im Gedächtnis

Das OEZ-Attentat von München ist bei uns nicht als rechtsradikaler Terror verankert. Das hat auch mit unseren Medien zu tun, meint Sheila Mysorekar

Sheila Mysorekar

Einfluss verloren

Der reichste Ukrainer gibt sein Medienimperium auf

Daniel Säwert

Der Zank um die Grundrechte

Die Kritik an Elon Musks Griff nach Twitter zeigt, dass die viel zitierten demokratischen Grundwerte zumindest in tonangebenden Redaktionen zum Teil schon Geschichte sind

Ralf Hutter

So, es ist doch jetzt gut

Fynn Kliemann schimpft gegen »die Medien«, »wild gewordene Reporter« und die »woke, linke Szene«

Birthe Berghöfer

Digitale Spaltung

Teilhabe an der digitalen Welt ist nicht für alle gegeben

Lisa Ecke

Es geht noch weiter bergab

Deutschland rutscht in der Weltrangliste der Pressefreiheit weiter nach unten. Unter besonders schwierigen Bedingungen müssen zurzeit russische Journalisten arbeiten

Cyrus Salimi-Asl

Hirn-Yoga mit Heidi Klum

Die Medien berichten über Nonsens, so dass wichtige Nachrichten unerwähnt bleiben. Diese Marktlogik der Medienbranche ist riskant, meint Sheila Mysorekar

Sheila Mysorekar

Propaganda als Kriegswaffe

Drei Formen der Manipulation prägen die Propaganda in Kriegszeiten: direkte Zensur, indirekte Zensur und Selbstzensur

Ramon Schack

Russlands Versteher

Die Zeitung «Nowaja Gaseta»: Schlaglichter auf ein kritisches Medium

Erik Zielke

»Schweigt jetzt nicht«

Viele russische Künstler*innen sprechen sich gegen den Krieg in der Ukraine aus - und zeigen damit, dass ein Boykott russischer Kultur verheerende Folgen hätte

Norma Schneider

»Es sind Leute, die wir kennen«

Uta Tochtermann von der Nachrichtenagentur AFP über vertrauenswürdige Fotografen und die Arbeit in Kriegszeiten

Frank Schirrmeister