Jemen: Amnesty fordert Waffenembargo

Dubai. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat ein Waffenembargo gegen alle Konfliktparteien in Jemen gefordert. Amnesty veröffentlichte den Appell am Montag in Genf vor einer Konferenz des Vertrags über den Waffenhandel (ATT). Angesichts von Erkenntnissen über Menschenrechtsverletzungen bis hin zu Kriegsverbrechen dürfe keine der Konfliktparteien, auch nicht die von Saudi-Arabien angeführte Koalition gegen die Huthi-Rebellen, mit Waffen, Munition, Militärausrüstung oder -technologie beliefert werden - weder auf direktem noch auf indirektem Weg - bis sie diese »ernsthaften Verletzungen« beenden. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung