Ein Recht auf Raum

Der Öffentliche Raum ist als Plattform politischer und gesellschaftlicher Auseinandersetzungen ein Grundpfeiler demokratischer Lebensform. Kritische Bürger fordern ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die Öffentliche Räume betreffen. Die Ausstellung »DEMO:POLIS - Das Recht auf Öffentlichen Raum« in der Akademie der Künste stellt vor, wie die Stadt durch ihre Bewohner gestaltet werden kann. Nach Schwerpunkten zu dem Verhältnis zwischen Stadt und Landschaft sowie Stadt und Kultur konzentriert sich die Akademie jetzt auf den Öffentlichen Raum als Verhandlungssache der Zukunft. Die Ausstellung wird kuratiert von Wilfried Wang, Architekt und Mitglied der Akademie der Künste.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstlern und Architekten wie Foster + Partners, Hans Haacke, Seán Harrington oder Rozana Montiel. Filme, Modelle, Visualisierungen sowie partizipative Aktionen sollen die Potenziale des Öffentlichen Raums belegen. nd

12.3.-29.5., Eröffnung 11.3., 20 Uhr, AdK, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung