Werbung

Streiks bei Real-Märkten in Ostdeutschland

Leipzig. Die Gewerkschaft Ver.di hat zum Streik bei der Metro-Tochter Real aufgerufen. Betroffen seien Warenhäuser in Magdeburg und Blankenburg (Sachsen-Anhalt) sowie Erfurt und Gotha (Thüringen), teilte die Gewerkschaft mit. Mit den Streiks will Ver.di den Druck auf die Tarifverhandlungen mit Real erhöhen, ein zukunftsweisendes Konzept für die Beschäftigten vorzulegen, sagte Jörg Lauenroth-Mago, Ver.di-Fachbereichsleiter für den Handel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. »In den Tarifverhandlungen fordert die Arbeitgeberseite weitere Streichungen von 75 Prozent beim Urlaubs- und Weihnachtsgeld und Absenkungen bei den Nachtzuschlägen. Diesen Horrorkatalog lehnen wir ab«, so Bettina Penz, Ver.di-Streikleiterin in Thüringen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung