Tausende Liter Gülle flossen in ein Wohnhaus

Bad Münder. Bei einem Unfall eines Gülle-Lasters in Bad Münder (Niedersachsen) sind Tausende Liter der stinkenden Fracht in ein Wohnhaus gelaufen. In einem Wohngebiet des Ortes im Kreis Hameln-Pyrmont war der Transporter mit 25 000 Litern Gülle am Samstag umgekippt. Der Großteil der übel riechenden Brühe drückte ein Fenster ein und floss direkt in den Keller eines Wohnhauses, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die Höhe des entstandenen Schadens war auch am Sonntag noch unklar. Feuerwehr und Landwirte aus der Umgebung waren über Stunden mit dem Abpumpen beschäftigt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung