Drei Asylbewerber in Tirol festgenommen

Wien. Die österreichische Polizei hat in Tirol drei Asylbewerber festgenommen, die Extremistengruppen in Syrien und im Irak unterstützt haben sollen. Landespolizeichef Helmut Tomac sagte am Freitag, die zwei Iraker und ein Syrer seien in Flüchtlingslagern festgenommen worden. Sie stünden im Verdacht, Organisationen zu unterstützen, die von Österreich als »terroristisch« eingestuft würden. Hinweise auf Anschlagspläne gebe es aber nicht. Dem 27-jährigen Syrer wird den Angaben zufolge vorgeworfen, für die mit Al-Kaida verbündete Al-Nusra-Front gegen die syrischen Regierungstruppen gekämpft und 20 Soldaten getötet zu haben. Der Syrer sowie die 19 und 27 Jahre alten Iraker seien im vergangenen Jahr in Österreich angekommen, erklärte die Polizei. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung