Wieder mal Streik bei Amazon

Frankfurt am Main. Beschäftigte des Onlineversandhändlers Amazon sind in der Nacht zu Montag erneut in den Streik getreten. Die Mitarbeiter der beiden Verteilzentren in Bad Hersfeld hätten mit Beginn der Nachtschicht um Mitternacht einen Ausstand begonnen, der bis Dienstagabend dauern solle, teilte die Gewerkschaft ver.di mit. Sie warf Amazon vor, sich Verhandlungen im Streit um die Tarifbindung zu verweigern. Zudem legten rund 200 Mitarbeiter am Standort Koblenz am Mittag die Arbeit nieder. Ver.di ringt seit über zwei Jahren mit Amazon um die Einführung eines Tarifvertrages auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels. Der neuerliche Ausstand solle auch dazu dienen, für die Beschäftigten tarifliche Leistungen bei Urlaubsanspruch und -geld durchzusetzen, erklärte Gewerkschafterin Mechthild Middeke. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung