Mexikanische Regierung lenkt im Streit mit streikenden Lehrern ein

Mexiko-Stadt. Nach wochenlangen Protesten hat die mexikanische Regierung den streikenden Lehrern Zugeständnisse gemacht. Die in der Bildungsreform vorgesehene Überprüfung der Lehrkräfte werde überarbeitet, kündigte Bildungsminister Aurelio Nuño am Mittwoch nach Gesprächen mit Gewerkschaftsvertretern an. Vor allem solle die Evaluierung regionale Besonderheiten in dem Land berücksichtigen. Aus Protest gegen die Reform hatten die Lehrer im Süden des Landes wochenlang Fernstraßen blockiert, bis Benzin und Lebensmittel knapp wurden. Bei Ausschreitungen waren acht Menschen ums Leben gekommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung