Linke und Grüne machen Druck bei Kampf gegen Lehrermangel

Dresden. Linke und Grüne haben die schwarz-rote Landesregierung aufgefordert, Sofortmaßnahmen gegen den Lehrermangel an sächsischen Schulen zu ergreifen. Die Regierung erweise sich »als unfähig, eine konstruktive Personal- und Bildungspolitik zu betreiben«, heißt es in einem offenen Brief der bildungspolitischen Sprecherinnen Cornelia Falken (LINKE) und Petra Zais (Grüne) an das Kabinett. Sie forderten u. a., die Pflichtstundenzahl an Grund- und Mittelschulen zu reduzieren, die Entlohnung der Lehrer zu verbessern und sichere Rahmenbedingungen für Seiteneinsteiger zu schaffen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung