Freistaat ersteigert Fürst Pücklers Brauerei

Bad Muskau. Das Land Sachsen hat bei einer Zwangsversteigerung die ehemalige Brauerei des Fürsten Pückler in Bad Muskau (Landkreis Görlitz) erworben. Die historische Immobile sei 1844/45 durch den preußischen Architekten Ludwig Persius nach dem Vorbild der Berliner Bauakademie errichtet worden, teilte das sächsische Finanzministerium am Donnerstag in Dresden mit. Das Ziegelsteinbauwerk mit angegliedertem neogotischen Gasthof bezog Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) bewusst in den Landschaftspark ein. Der Park gehört seit 2004 zum Weltkulturerbe. Pückler-Muskau legte ihn zwischen 1815 und 1844 an beiden Ufern der Neiße als Gartenkunstwerk an. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung