Schnapsverbot bei Faschingsumzügen

Würzburg. In fünf schwäbischen Orten ist Hochprozentiges auf den Faschingsumzügen in diesem Jahr tabu. Die Städte und Gemeinden Schwabmünchen, Mittelneufnach, Klosterlechfeld (alle Landkreis Augsburg), Friedberg (Landkreis Aichach-Friedberg) sowie die Kreisstadt Dillingen haben ein Verbot von branntweinhaltigen Getränken entlang der Strecke erlassen. Schnaps und Likör darf weder von Faschingswägen ausgeschenkt noch von Läden verkauft werden. Auch sogenannte Alcopops seien verboten, sagte Wilhelm Haupeltshofer vom Schwabmünchner Ordnungsamt. Der Bayerische Gemeindetag begrüßt das Verbot. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung