Noriega nach Operation in »kritischem« Zustand

Panama-Stadt. Panamas inhaftierter Ex-Diktator Manuel Noriega schwebt nach einer Gehirntumor-Operation in Lebensgefahr. Der Gesundheitszustand des 83-Jährigen sei »kritisch«, teilten seine Familie und sein Anwalt mit. Noriega war am Dienstag in einem Krankenhaus in Panama-Stadt zunächst »erfolgreich« ein gutartiger Hirntumor entfernt worden, wie der Anwalt Ezra Ángel mitteilte. Nach dem Eingriff habe es aber Komplikationen gegeben und Noriega sei wegen einer Blutung erneut operiert worden. Der zweite Eingriff sei noch »risikoreicher« gewesen als der erste, erklärte Ángel. Ihr Vater habe eine »schwere Hirnblutung« erlitten und schwebe in Lebensgefahr, sagte seine Tochter Lorena Noriega. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal