Erbe digital

Filmdigitalisierung

Der Bund hat die Mittel zur Digitalisierung des kulturellen Filmerbes verdoppelt. Damit stehen in diesem Jahr zwei Millionen Euro zur Verfügung, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mitteilte. Sie appellierte an Länder und Filmwirtschaft, sich ebenfalls klar zu dieser Aufgabe zu bekennen. Im kommenden Jahr müsse das Vorhaben mit deutlich mehr Geld vorangetrieben werden. Die Digitalisierung ist nötig, weil das alte Filmmaterial mit der Zeit unbrauchbar wird und verfällt. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung