Ehre und Enttäuschung

Prix Benois de la Danse

Knapp ein Jahr nach seinem Erfolg »Salome« mit dem Stuttgarter Ballett hofft der Jungstar der Compagnie, Demis Volpi, auf den renommierten Tanzpreis Prix Benois de la Danse. Die Preisträger werden an diesem Dienstag am Moskauer Bolschoi-Theater bekannt gegeben. Die International Dance Union würdigte bereits mit der Nominierung Volpis dessen Choreografie des Handlungsballetts »Salome«, das am 13. Juni 2016 in Stuttgart uraufgeführt worden war.

Die Auszeichnung wäre der bisher größte Erfolg für den 31-Jährigen, der gerade eine Trennung vom Stuttgarter Ballett hinnehmen musste. Ballettchef Reid Anderson hatte dem gefeierten Haus-Choreografen keinen neuen Vertrag gegeben. Der Intendant begründete den Schritt damit, dass er Volpis wahre Begabung eher in der Regie sehe und nicht in der Ballettchoreografie.

Gesetzt als Preisträgerin ist ein Urgestein des Stuttgarter Balletts: Die ehemalige Primaballerina und einstige Direktorin des Stuttgarter Balletts, Marcia Haydée (80), wird den Lifetime Achievement Award für ihr Lebenswerk in Moskau entgegennehmen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung