Werbung

Nur ein Viertel glaubt den Wahlversprechen

Anhänger der Linkspartei am skeptischsten / Mehrheit hält Bundestagswahl noch nicht für entschieden / Wähler sehen kaum Unterschiede zwischen Union und SPD

Berlin. Was sagt die neueste Umfrage zu politische Stimmung in der Bundesrepublik? Abseits von Parteienprozenten und der mehr oder weniger großen Beliebtheit von Angela Merkel und Martin Schulz bringt das jüngste Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen interessante Erkenntnisse.

Eine Mehrheit hält die Abstimmung im September trotz des großen Vorsprungs der Union vor der SPD keineswegs schon für entscheiden. 80 Prozent glauben zwar, die gern zerstrittenen Schwesterparteien CDU und CSU hätten die größeren Chancen – aber 55 Prozent sind auch der Meinung, dass es heute noch keineswegs klar ist, wer die Bundestagswahl gewinnen wird. Die Forschungsgruppe dazu: »In der Tat sind die Verhältnisse nicht so eindeutig, wenn es um die Frage einer regierungsfähigen Mehrheit geht.«

Aufschlussreich sind auch andere Zahlen: »Nur wenige nehmen große Unterschiede zwischen CDU/CSU und SPD wahr«, so die Demoskopen. 70 Prozent der Befragten halten die inhaltlichen Positionen der beiden derzeit regierenden politischen Blöcke für nicht so weit voneinander entfernt – nur 23 Prozent sehen zwischen Merkels Politik und jener der SPD unter Martin Schulz »große Unterschiede«. Eine Meinung, die übrigens auch die jeweiligen Anhänger von Union (große Unterschiede: 27 Prozent) und SPD (große Unterschiede: 25 Prozent) so sehen.

Wenn die SPD nun darauf mit einem Feuerwerk der sozialpolitischen Forderungen reagieren und so mehr Lust am Unterschied zumindest im Wahlkampf zeigen würde – es könnte sein, dass dies bei den Wählerinnen und Wählern nicht besonders wirkt. Denn dass die Ankündigungen der Parteien vor der Wahl nach der Wahl auch eingehalten werden, glauben nur 26 Prozent aller Befragten - 71 Prozent glauben das laut der für das ZDF erhobenen Zahlen nicht.

Interessant ist sind hier die Unterschiede in den jeweiligen Anhängerschaften der Parteien: Unter denen der Union glauben immerhin 41 Prozent, das Wahlkampfversprechen auch gehalten werden. Am skeptischsten sind hingegen die Anhänger der Linkspartei: Unter denen gehen nur 11 Prozent davon aus, »dass Angekündigtes auch eingehalten wird«, so die Forschungsgruppe. Ob das auch für die Forderungen der Linkspartei selbst gilt, war der Umfrage nicht zu entnehmen. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode