Erinnerung an Opfer der Euthanasie

Gerhard Richter

Maler Gerhard Richter unterstützt den Aufbau einer Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde im Nationalsozialismus in Großschweidnitz (Sachsen). Er stellt der Einrichtung eine den Räumlichkeiten angepasste Fotofassung seines berühmten Gemäldes »Tante Marianne« als Dauerleihgabe zur Verfügung. »Es ist eine Herzensangelegenheit für ihn«, sagte Dietmar Elger, Leiter des Gerhard- Richter-Archivs Dresden, am Montag. Marianne Schönfelder (1917 - 1945) war Richters Tante und ein Psychiatrie-Opfer in der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung