Mindestens 13 Tote bei Anschlag in Afghanistan

Kabul. Bei einem doppelten Bombenanschlag der radikalislamischen Taliban auf einen afghanischen Militärkonvoi sind in Südafghanistan mindestens 13 Menschen getötet worden. Mindestens 16 Menschen seien verletzt, sagte ein Mitglied des Rats der Provinz Helmand, Rasia Balutsch. Am späten Sonntagabend hätten die Taliban im Nawa-Bezirk unter einem Fahrzeug der Armee zuerst eine Mine gezündet. Dann, als die anderen Fahrzeuge anhielten, um zu helfen, sei ein Selbstmordattentäter mit einem Kleinbus voller Sprengstoff in die Gruppe von Soldaten gefahren. Es war bereits der zweite Autobombenanschlag innerhalb einer Woche. Nur wenige Tage waren sieben Menschen getötet worden. Die Taliban kontrollieren mindestens 80 Prozent von Helmand. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung