Prag gegen Alleingänge in Entsendefrage

Prag. Der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka hat vor nationalen Alleingängen für den Fall gewarnt, dass es zu keiner Einigung über eine Reform der EU-Entsenderichtlinie kommt. »Es droht, dass bestimmte Staaten versuchen werden, das auf ihre Weise zu lösen«, sagte der Sozialdemokrat am Montag laut der Agentur CTK. Die Kritik dürfte sich gegen Frankreich richten, das gegen billige Arbeitskräfte aus den östlichen EU-Staaten vorgehen will. Tschechien hatte sich anders als Polen kompromissbereit gezeigt, aber auch Firmen aus den alten EU-Staaten eine Mitschuld am Lohngefälle innerhalb der Gemeinschaft gegeben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung