Werbung

Schaulauf für das Humboldt-Forum

Der Aktionstag zum geplanten Humboldt-Forum in Berlin stößt nach Einschätzung der Veranstalter auf großes Interesse. »Trotz des wirklich sehr schlechten Wetters hatten wir einen guten Auftakt«, sagte ein Sprecher am Samstag. »Mit dem Aktionstag wollen wir zeigen, was die Berlinerinnen und Berliner von uns im Humboldt-Forum erwarten können«, sagte Hermann Parzinger, Präsident der verantwortlichen Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Das Humboldt-Forum soll vom Jahr 2019 an Deutschlands wichtigstes Kunst- und Kulturzentrum werden. Mit dem kostenlosen Aktionstag am vergangenen Samstag wollten die Staatlichen Museen schon mal einen Vorgeschmack auf ihren künftigen Auftritt geben. In insgesamt sieben Ausstellungen zeigten sie Highlights aus den Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst. Dazu gab es Workshops, Führungen und Diskussionsrunden.

Die weltbekannte völkerkundliche Sammlung und die asiatische Kunst waren bisher in Dahlem untergebracht. Bevor sie ins Humboldt-Forum im rekonstruierten Berliner Schloss wandern, sind ausgewählte Objekte derzeit in sieben Ausstellungen zu sehen - am Kulturforum in der Nähe des Potsdamer Platzes und auf der Museumsinsel gegenüber dem Schloss. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode