Werbung

Friedensnobelpreis an ICAN verliehen

Oslo. Die »Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen« (ICAN) ist am Sonntag mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. ICAN-Direktorin Beatrice Fihn und die Hiroshima-Überlebende Setsuko Thurlow nahmen den mit umgerechnet 945 000 Euro dotierten Preis bei einer feierlichen Zeremonie in Oslo entgegen. Sascha Hach, Vorstandsmitglied von ICAN Deutschland, forderte die Bundesregierung auf, Atomwaffen zu ächten, anstatt sich an eine »fatale Nuklearallianz mit den USA« zu klammern. Es sei eine »Schande«, dass Deutschland den UN-Vertrag zum weltweiten Verbot atomarer Waffen boykottiere, so Hach. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung