Besuch in Peking - May wirbt für mehr Handel Britanniens mit China

Peking. Als Reaktion auf den geplanten Brexit will die britische Premierministerin Theresa May den Handel mit China vertiefen. Es gebe vieles, was im Handelsbereich gemacht werden kann, sagte May am Mittwoch bei einem Treffen mit ihrem chinesischen Amtskollegen Li Keqiang in Peking. May wolle ihren Aufenthalt in China nutzen, um zu diskutieren, wie die »goldene Ära und die globale strategische Partnerschaft« beider Staaten ausgebaut werden könne. In der chinesischen Initiative für eine »neue Seidenstraße« mit dem Aufbau von Wirtschaftskorridoren sieht May nach eigenen Angaben »enorme« Möglichkeiten auch für Unternehmen von außerhalb Chinas. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung