Marktforschungsinstitute in der Kritik

Nürnberg. Wegen angeblich manipulierter Umfragen sind Marktforschungsinstitute nach einem »Spiegel«-Bericht in die Kritik geraten. Demnach lag die Zahl der Befragten deutlich unter der mit den Auftraggebern vereinbarten Zahl. Das Magazin beruft sich dabei auf eigene Auswertungen von Datensätzen aus den vergangenen zehn Jahren. Die Vorwürfe richten sich etwa gegen die Marktforschungsinstitute GfK und die Kantar Group (Emnid, Infratest). Die GfK widersprach den Vorwürfen am Donnerstag. Manipulationen und Täuschungen würden nicht geduldet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung