Weniger deutsche Firmen in Russland

Moskau. In der Wirtschaftskrise ist die Zahl deutscher Firmen in Russland weiter gesunken. Ende 2017 waren im größten Land der Erde noch 4965 Unternehmen mit deutscher Beteiligung registriert - 5,2 Prozent weniger als Ende 2016, wie die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) am Dienstag berichtete. Der Abwärtstrend hält seit 2013 an. Als Gründe nannte die AHK die Wirtschaftskrise und rechtliche Änderungen. Russland hat unter fehlenden Reformen, dem niedrigen Ölpreis und westlichen Sanktionen gelitten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung