Werbung

»Vergüllung«: Nur jeder vierte deutsche See in gutem Zustand

Bis 2020 gesetzte Ziele werden voraussichtlich verfehlt

  • Lesedauer: 1 Min.

Fast drei Viertel der Seen in Deutschland sind ökologisch in einem mittelmäßigen bis schlechten Zustand. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Steffi Lemke hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt. Demnach erreichen nur 24 Prozent der Seen nach europäischen Richtlinien Messwerte, die im guten Bereich liegen.

2,3 Prozent können den Angaben zufolge als sehr gut bewertet werden. Das Ziel eines guten ökologischen Zustands bis zum Jahr 2020 werde für die verbleibenden 74 Prozent der Seen voraussichtlich nicht erreicht. Hintergrund sind demnach unter anderem zu hohe Nährstoffeinträge. Lemke sagte den Funke-Zeitungen, die Seen litten unter der Vergüllung durch die Landwirtschaft. Sie kritisierte, dass im neuen Koalitionsvertrag »die so notwendige Wende zum Schutz der Natur« ausbleibe. AFP/nd

Lesen Sie weitere aktuelle Meldungen und Artikel im Stream auf ndDirekt.​

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung