Frankreich und Libyen wollen Zusammenarbeit bei Migration stärken

Paris. Frankreich will in der Migrationspolitik enger mit dem Krisenland Libyen zusammenarbeiten. Das teilte der Élyséepalast am Sonntagabend nach einem Telefonat von Präsident Emmanuel Macron mit dem Chef der international anerkannten libyschen Einheitsregierung, Fajis al-Sarradsch, mit. Man habe entschieden, die »Zusammenarbeit noch zu verstärken, um Migrationsströme besser zu beherrschen und wirksamer gegen kriminelle Menschenhändlernetzwerke zu kämpfen«. Was damit konkret gemeint ist, wurde in der Erklärung nicht mitgeteilt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung