Verdient

Als Neymar humpelnd das Spielfeld verließ, waren die Sorgen in Brasilien schon wieder groß. Am Montag gab er Entwarnung: keine schwere WM-Verletzung wie 2014. Entscheidend war der Superstar im Auftaktspiel aber nicht, es war Philippe Coutinho (l.), der gegen die Schweizer um Granit Xhaka das einzige Tor für die Brasilianer erzielt hatte. Aber auch das reichte nicht. Die Gegner verharrten ob der zurückgewonnen Spielfreude der Seleção nicht in einer Abwehrhaltung, sondern spielten mutig mit und kamen verdient zum Ausgleich.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung