Im Fieber

Japan und der Westen

Die japanischen Einflüsse auf die westliche Kunst und Alltagskultur stehen ab Sonntag im Mittelpunkt einer Doppelausstellung im Arp Museum Rolandseck in Remagen. Unter dem Titel »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga« sind bis zum 20. Januar Werke impressionistischer Künstler sowie japanische Comics und Zeichentrickfilme zu sehen, wie das Museum am Freitag in Remagen mitteilte. Anlass ist der Beginn der Meiji-Zeit in Japan vor 150 Jahren, die die Öffnung des Landes nach Westen einleitete. Dadurch gelangten erstmals japanische Kunstgegenstände nach Europa. Die Auswirkungen dokumentiert die Ausstellung unter anderem an Werken von Claude Monet, Vincent van Gogh oder Georges Seurat. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung