Diesel-Klägern wurde der Rücken gestärkt

Auf acht Seiten alles über neue Regelungen, Verfügungen und Gesetze

  • Lesedauer: 3 Min.

Im VW-Dieselskandal hat der Bundesgerichtshof am 25. Mai 2020 ein Grundsatzurteil gefällt. Mit dem BGH-Urteil steht fest: Der Konzern, der Millionen Fahrzeuge mit einer illegalen Abgastechnik ausgestattet hat, ist klagenden Käufern zu Schadenersatz verpflichtet. Der Autobauer habe seine Kunden vorsätzlich sittenwidrig geschädigt. Fragen & Antworten im nd-ratgeber.

Soziales: Rund um die Witwenrente – Die traditionelle Rolle in der Ehe wird belohnt. Kritiker finden die Witwen- und Witwerrente nicht mehr zeitgemäß, ja anachronistisch. Denn sie belohne es, wenn Frauen zu Hause bleiben. Alternativen zur Rente nach dem Tod des Partners oder der Partnerin sind umstritten. Auch heute leben Frauen meist länger als ihr Partner und beziehen dann einen Teil seiner Rente. Ende 2018 erhielten nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung 4,6 Millionen Frauen eine Hinterbliebenenrente – und nur 690 000 Männer. Worin unterscheidet sich die große Witwenrente von der kleinen Form? Wenn der Ehe- oder Lebenspartner stirbt, kann das die finanzielle Absicherung der Angehörigen gefährden. Um das zu verhindern, gibt es verschiedene Hinterbliebenenrenten. Eine davon ist die Witwen- oder Witwerrente. Dazu Fragen & Antworten im nd-ratgeber.

Arbeit: Corona-Krise – Wie gestresst sind die deutschen Arbeitnehmer? In der Corona-Krise steigt auch der berufliche Stress: Acht von zehn Beschäftigten in Deutschland fühlen sich im Job stärker unter Druck. Gut ein Drittel der Arbeitnehmer macht sich Sorgen um den Arbeitsplatz. Auch die Angst vor Ansteckung mit dem Virus begleitet knapp ein Drittel der Befragten an ihren Arbeitsplatz. Ein Viertel befürchtet, durch Kurzarbeit in der Krise Einkommenseinbußen zu erleben. Gereiztere Stimmung unter den Kollegen und von Seiten der Vorgesetzten erleben rund ein Fünftel. Ausführlich im nd-ratgeber.

Wohnen: 10 Fragen & Antworten zum Mietendeckel – Bestimmungen, Begriffe, Berechnungen. Seit Ende Februar werden die Miethöhen in Berlin zum großen Teil bestimmt durch das »Gesetz zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin« (MietenWoG Bln) – der Einfachheit und des griffigen Bildes wegen auch Mietendeckel oder Mietendeckel-Gesetz genannt. Für seine Anwendung und Auslegung stellen sich der Mieterin und dem Mieter einige Fragen. Ausführlich die Antworten im nd-ratgeber.

Grund und Haus: Reform des Wohnungseigentümergesetzes – Die energetische Sanierungen wird nicht fördert. Das neue Wohnungseigentumsgesetz soll – so das politische Ziel – Hürden für energetische Gebäudesanierungen beseitigen und die Weichen für ein planvolles Vorgehen stellen. Das ist nach dem Entwurf aber WiE zufolge nicht der Fall. Ausführlich im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Die Corona-Krise – Die Folgen der Kurzarbeit für Steuerzahler. Die Bundesregierung hat die Erhöhung des Kurzarbeitergeldes beschlossen. Das Kurzarbeitergeld hat auch steuerliche Auswirkungen. Nachdem der Zugang zum Kurzarbeitergeld erleichtert wurde, hat die Bundesregierung nunmehr auch die Erhöhung der Zahlungen beschlossen. Bis zu 87 Prozent des Lohnausfalls werden bei längerer Kurzarbeit gezahlt. Das ist einer der wesentlichsten Punkte im jetzt beschlossenen Sozialschutzpaket II. Unser Steuerexperte informiert ausführlich im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Erwerbsminderungsrente – Macht eine Grundfähigkeitsversicherung Sinn? Darüber sprechen wir alle ungerne. Man mag nicht einmal daran denken. Was passiert, wenn ich eine Hand nach einer Operation nicht mehr bewegen kann? Was passiert, wenn ich durch einen Unfall ein Bein verliere? Wenigstens die finanziellen Folgen lassen sich mildern, wenn man richtig versichert ist. Lesen Sie, was unser Finanzexperte schreibt im nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Auto/Verkehr – Neue Straßenverkehrsregeln. Sicherer, klimafreundlicher, gerechter – mit einem großen Paket neuer Regeln, die am 28. April 2020 in Kraft getreten sind, will das Bundesverkehrsministerium den Straßenverkehr nachhaltiger und sicherer machen. Die wichtigsten Änderungen und die neuen Verkehrszeichen im Überblick im nd-ratgeber.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung