Unter anderen Umständen - Folge 1: Das Selbstbestimmungsgesetz

Das Selbstbestimmungsgesetz soll Verbesserungen für trans und intergeschlechtlichen Menschen bringen. Felicia Ewert und Sibel Schick haben es sich genauer angeschaut.

  • Felicia Ewert und Sibel Schick
  • Lesedauer: 2 Min.
UA1 - Das Selbstbestimmungsgesetz

In der ersten Podcastfolge »Unter anderen Umständen« sprechen Felicia und Sibel über das Selbstbestimmungsgesetz (SBG), welches im Juni im Bundestag sowie Anfang November im Innenausschuss des Parlaments diskutiert wurde.

Das SBG soll das mittlerweile fast vierzig Jahre bestehende sogenannte Transsexuellengesetz (TSG) ablösen. Ein Schritt, der mehr als überfällig ist. Denn im TSG sind Passagen enthalten, die sowohl die körperliche Autonomie als auch die soziale Selbstbestimmung von Menschen einschränken. So sind die Betroffenen beispielsweise gezwungen, intime Details ihres Privatlebens Fremden gegenüber offenzulegen.

Das SBG soll außerdem die Rechte von intergeschlechtlichen Menschen stärken. Bis heute werden operative Eingriffe an den Intimorganen von Neugeborenen vorgenommen, um deren Körper an die bei uns vorherrschende zweigeschlechtliche Normen anzupassen.

Fragen, Feedback, etc. an umstaende@nd-online.de

Links zum Nachlesen:

Gefangen im System der Double Binds - Eine Stoßrichtung des Hasses auf transidente Personen ist das Ausspielen von Frauen und Männern gegenüber Nichtbinären

FDP Entwurf zum Selbstbestimmungsgesetz

FDP, Grüne und Linke kritisieren das Transsexuellengesetz

Ewert, Felicia (2018): Trans. Frau. Sein. Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung. 2. Auflage

Anhörung im Innenausschuss - Sachverständige fordern ein Ende der Zwangsgutachten (Queer.de)

Umstrittener Experte der CDU - Selbstbestimmungsgesetz: »Mami, kann ich später auch mal eine Frau werden?« (Frankfurter Rundschau)

Deutscher Bundestag - Öffentliche Anhörung zum Selbstbestimmungsgesetz für Montag angesetzt (Queer.de)

Transfeindlicher Antrag - Grüne TERFs wollen Selbstbestimmungsgesetz verhindern (Queer.de)

Offener Brief an Angela Merkel - Trans Kinder brauchen vollkommene Akzeptanz ihres Geschlechtsempfindens (Queer.de)

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal