Historischer Besuch am Persischen Golf

Israels Außenminister reist in die Vereinigten Arabischen Emirate

  • Cyrus Salimi-Asl
  • Lesedauer: 2 Min.

Der neue israelische Außenminister Jair Lapid ist am Dienstag zu einem historischen Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) eingetroffen. Es handelt sich um die erste Visite eines israelischen Chefdiplomaten in dem Golf-Staat. Die beiden Länder hatten im September vergangenen Jahres ihre Beziehungen normalisiert.

Für Israel soll sich damit ein neues Kapitel öffnen in den Beziehungen zu den arabischen Staaten. Lapid bezeichnete den zweitägigen Besuch deshalb als »historisch«. »Israel will Frieden mit seinen Nachbarn - mit all seinen Nachbarn«, sagte er in einer Rede bei der Einweihung der israelischen Botschaft in Abu Dhabi. Er betonte, dass Israels »Heimat« der Nahe Osten sei und rief alle Länder der Region dazu auf, »mit uns zu reden.« Nach Angaben des Außenministeriums sollte Lapid auch Gespräche mit hochrangigen Vertretern der Emirate führen. In Dubai wollte er an der offiziellen Eröffnung des israelischen Konsulats und des israelischen Pavillons auf der ab Oktober geplanten Weltausstellung teilzunehmen.

Er habe dreißig Jahre Erfahrung als Diplomat, doch sei es auch für ihn »aufregend«, die Farben der israelischen Fahne am Flughafen von Abu Dhabi zu sehen, erklärte der israelische Botschafter in den Emiraten, Eitan Naeh, am Dienstagmorgen auf Twitter kurz vor Lapids Ankunft.

Israel und die VAE hatten im vergangenen September auf Vermittlung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump ein Abkommen zur Normalisierung ihrer Beziehungen unterzeichnet. Bis dahin waren Ägypten und Jordanien die einzigen arabischen Staaten mit diplomatischen Beziehungen zu Israel. In den neun Monaten seit Unterzeichnung des Normalisierungsabkommens wurden unter anderem direkte Flugverbindungen eingerichtet und Botschafter ernannt. Israel und die VAE hätten umfangreiche Handels- und Kooperationsabkommen unterzeichnet, der bilaterale Handel soll bereits 354 Millionen Dollar überschritten haben, berichtet die israelische Tageszeitung »Haaretz«. Mehr als 200 000 israelische Touristen seien in die VAE gereist, so das Außenministerium.

»Die Beziehungen zwischen Israel und den VAE sind seit Jahren im Verborgenen geblieben, und wir genießen jetzt die Früchte der Infrastruktur des Friedens, die wir in den letzten Jahrzehnten aufgebaut haben«, sagte laut »Haaretz« der Sprecher des Außenministeriums, Lior Haiat. Beide Länder hatten lange geheime Sicherheitsbeziehungen unterhalten, in erster Linie mit Blick auf den Iran. Auf Drängen Trumps vereinbarten auch Bahrain, Marokko und der Sudan mit Israel eine Normalisierung ihrer Beziehungen. Die Vereinbarungen waren bei den Palästinensern auf scharfe Kritik gestoßen, sie sprachen von »Verrat«. Mit Agenturen

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal