Ausgeschlossen

Stefan Otto über die Benachteiligung von Alleinerziehenden

Alleinerziehende sitzen in der Armutsfalle: Oft arbeiten sie in Teilzeit oder jobben und haben dadurch geringe Einkommen. Mehr arbeiten können sie nicht, weil sie die Kinder betreuen müssen. Kitas schließen meistens früh, und in den Grundschulen ist eine Nachmittagsbetreuung eher die Ausnahme. Aus dieser Situation herauszukommen ist für sie kaum möglich. Also hilft nur eines: warten, bis die Kinder älter sind.

Diese Strukturen gilt es zu verbessern. Rheinland-Pfalz hat gerade ein neues Kitagesetz eingeführt, was auch für längere Öffnungszeiten sorgt. Der Ganztagsanspruch in den Grundschulen ist bundesweit zwar beschlossen, die Umsetzung dauert aber. Auch der Kita-Ausbau läuft schleppend, weil die Finanzierung nicht ausreicht. Die ist, wie so oft, der Knackpunkt.

Nun planen die Unionsparteien Steuerentlastungen, die Alleinerziehende in doppelter Hinsicht benachteiligen: Versprechen sich CDU/CSU dadurch konjunkturelle Impulse, können Alleinerziehende davon nicht profitieren, weil ihnen durch die Kinderbetreuung die Hände gebunden sind. Zudem würden durch geringere Steuereinnahmen dringend notwendige Investitionen in die Betreuungsstruktur auf der Strecke bleiben. Der Spielraum für Verbesserungen würde schrumpfen, die Probleme blieben.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Das beste Mittel gegen Fake-News und rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal