• Kommentare
  • Tarifrunde Elektro- und Metallindustrie

Aufforderung zum Arbeitskampf

Gesamtmetall-Chef Stefan Wolf provoziert mit seiner Forderung nach einer Nullrunde für die Beschäftigten

Acht Prozent mehr fordert die IG Metall für die Metall- und Elektroindustrie.
Acht Prozent mehr fordert die IG Metall für die Metall- und Elektroindustrie.

Gesamtmetall-Chef Stefan Wolf haut in letzter Zeit gerne mal Sachen heraus, die seiner Funktion als wichtiger Lobbyist des Kapitals würdig sind: Die Rente mit 70 forderte er etwa unlängst, ebenso wie den Bau neuer Atomkraftwerke, und nun macht er mit einer ganz besonderen Forderung auf sich aufmerksam: eine Nullrunde bei den anstehenden Tarifgesprächen für die Metall- und Elektrobranche.

Nur gut, dass Wolf es sich abschicken kann, mit dieser frechen Forderung durchzukommen. Denn die IG Metall fordert acht Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten und ihr Chef Jörg Hofmann wies Wolfs Ansinnen bereits zurück. Schließlich wird die Gewerkschaft gegenüber ihren Mitgliedern in der Tarifrunde liefern müssen. Die Beschäftigten in der Branche erleiden nämlich nicht erst durch die derzeit hohen Inflationsraten massive Kaufkraftverluste. Bereits in der letzten Runde mussten sie sich mit Einmalzahlungen zufrieden geben.

Die Stimmung ist also gereizt. Hält Gesamtmetall-Chef Wolf an seiner Nullrundenforderung fest, dann ist das nichts anderes als eine Aufforderung an die IG Metall zu Streik und Arbeitskampf.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal