Werbung
  • Kultur
  • 8. ND-Lesergeschichten-Wettbewerb

Abtauchen in einen Edelstein

Ein Gewinner der Leseraktion kann sich in Bad Belzig verwöhnen lassen

  • Heidi Diehl
  • Lesedauer: 3 Min.
Belzig – ein Städtchen wie aus dem Bilderbuch
Belzig – ein Städtchen wie aus dem Bilderbuch

Vom Bergfried der Burg Eisenhardt betrachtet, scheint es, als sei die Zeit an Bad Belzig spurlos vorübergegangen. Das Städtchen im brandenburgischen Landkreis Potsdam-Mittelmark präsentiert sich schön wie aus dem Bilderbuch. So, als hätten alle Wirren der Zeit einen weiten Bogen um den 11 000-Seelen-Ort gemacht. Doch weit gefehlt, über die Jahrhunderte wurde die Fläminggemeinde zigmal Opfer von kriegerischen Horden, die aus allen Himmelsrichtungen einfielen. Und genau so oft bauten ihre tapferen Bewohner den Ort wieder auf. Letztlich wurden sie dafür belohnt. Nicht nur, dass Belzig in den erlauchten Kreis der brandenburgischen »Städte mit historischen Stadtkernen« aufgenommen wurde, seit dem 5. Dezember des vergangenen Jahres ist die Stadt, die schon seit 1995 anerkannter Luftkurort war, offiziell staatlich anerkanntes Thermal-Soleheilbad. Den Ritterschlag erhielt der Ort am 1. März dieses Jahres und darf sich seitdem »Bad Belzig« nennen. Bislang reichte noch nicht einmal die Zeit, alle Belzig-Schilder mit dem »Bad« davor zu versehen.

Daran aber soll und wird sich der Gewinner mit Partner des 8. ND-Lesergeschichtenwettbewerbs, der für ein verlängertes Wochenende hierher kommt, ganz bestimmt nicht stören. Und es wäre auch schade, wenn sich die beiden die ganze Zeit nur in der SteinTherme aufhalten würden, die Dieter Hartmann, Geschäftsführer der Kur und Freizeit Belzig GmbH, liebevoll einen Edelstein nennt. Schauen Sie sich auch die schöne Umgebung an, erklimmen Sie den Hagelberg, der mit 200 Meter Rang drei unter den märkischen Gipfeln einnimmt, schlendern Sie durch den Naturpark Hoher Fläming, in dem Bad Belzig liegt, besuchen Sie den nahe gelegenen Kunstwanderweg Hoher Fläming oder die Bockwindmühle im Ortsteil Borne.

Einen Tag aber sollten Sie sich trotz aller Verlockungen des Städtchens und seiner schönen Umgebung für die SteinTherme nehmen, die am 5. Dezember 2009 nach umfangreicher Sanierung wieder eröffnet wurde. Tauchen Sie ab, lassen Sie sich einfach mal fallen, und vergessen Sie für ein Weilchen die Welt da draußen. Beispielsweise im LichtKlangRaum, wo man im warmen Solewasser schwebt und von sanfter Musik und Farben »umspült« ins Land der Ruhe und Entspannung hinübergetragen wird. Oder in der russischen Banja, wo man sich mit Birkenzweigen den Alltagsstress aus dem »Pelz klopfen« kann. Das klappt auch gut im blubbernden Whirlpool oder Bahnen ziehend im Schwimmbecken.

Übrigens: 2012 wird der Fläming mit Bad Belzig im Mittelpunkt Austragungsort des 112. Deutschen Wandertages. Vom 20. bis 25. Juni steppt dann hier der Bär, oder besser, der Brandenburger Adler.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Ereignis kann man sich schon mal am 16. Mai holen. Dann nämlich ist Bad Belzig einer der Austragungsorte des bundesweit stattfindenden 8. Deutschen Walkingtages. Ab 10 Uhr kann jeder, der Lust hat, im Kurpark an der SteinTherme starten und auf einer der drei Strecken, die auf verschiedenen Längen durch die Naturschönheiten des Hohen Flämings führen, walken. Und danach die müden Knochen in entspannendem Thermalwasser baden, bevor es zum Feiern in die Stadt geht.

  • Infos: Kur und Freizeit Belzig GmbH, Am Kurpark 15, 14806 Bad Belzig, Tel.: (033841) 38 800, info@belzig.com, www.steintherme.de
  • Anmeldung zum 8. Walkingtag unter Tel.: (018500) 13 63 01
Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal