Bouffier neuer Chef der Hessen-CDU

  • Lesedauer: 1 Min.

Willingen (dpa/ND). Führungswechsel in der hessischen CDU: Innenminister Volker Bouffier ist am Samstag mit breiter Mehrheit zum Parteivorsitzenden und Nachfolger von Roland Koch gewählt worden. Bouffier versprach auf dem Parteitag im nordhessischen Willingen politische Kontinuität. Koch hatte am 25. Mai unerwartet seinen Rückzug aus der Politik angekündigt und will in die Wirtschaft wechseln. Als letztes Parteiamt wird er im November den Vize-Bundesvorsitz abgeben. Auch dort solle Bouffier ihm nachfolgen, regte Koch an. Koch, der die hessische CDU zwölf Jahre lang geführt hatte, wurde auf Vorschlag Bouffiers zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal