Mutlos

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: 1 Min.

Haben Sie in den letzten Tagen etwas von Lothar Mätthaus gehört? Dass sich Bulgariens Nationaltrainer nicht, wie sonst üblich, selbst ins Gespräch gebracht hat, ist wohl das Erstaunlichste an der Trainerdiskussion rund um den FC Bayern. Weil der Mut zu Neuem die Münchener nach dem Klinsmann-Experiment schnell wieder verlassen hat, spuckt die Gerüchteküche auch nichts Überraschendes aus.

Der nationale Topf bietet derzeit Jupp Heynckes, Matthias Sammer, Ralf Rangnick, Joachim Löw, Jürgen Klopp, Bernd Schuster und Thorsten Fink. Mit den Holländern Martin Jol, Frank Rijkaard und Guus Hiddink sowie dem Spanier Rafael Benitez kommt ein Schuss Weltläufigkeit dazu. Fast schadenfroh und wie immer selbstherrlich ist sich Nochtrainer van Gaal des neuen Bayern-Problems bewusst: »Es ist eine sehr schwierige Frage, wer mir nachfolgen soll.«

Wem auch immer die Münchener Bosse das Vertrauen aussprechen: Sein Start wird nach der Entscheidung, van Gaal trotz Vertragsauflösung die Saison noch retten zu lassen, kein leichter. Denn verpasst der FC Bayern die Champions League, ist der Druck ungleich höher.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung