STARporträt: Peter Schneider

In Hans Weingartners »Die Summe meiner einzelnen Teile«, in seiner zweiten Hauptrolle im Kinofilm, präsentiert sich der Schauspieler und Musiker eindrucksvoll als psychisch gestörter Mathematiker.

Peter Schneider wurde 1975 in Leipzig geboren, besuchte vier Jahre die Spezialschule für Musik in Halle und studierte von 1995 bis 2002 an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig - erst Musik (u.a. Saxophon und Klarinette) und anschließend Schauspiel. Danach hat er an zahlreichen Bühnen gearbeitet, u.a. als Musiker, Schauspieler und Komponist. Seit 2004 steht er auch vor der Kamera, in TV-Produktionen u.a. als Tillmann Becker in den »Heimat«-Filmen von Edgar Reitz. Im Kinofilm spielte er in Michael Schorrs »Schröders wunderbare Welt« (2006) die Titelrolle, einen engagierten Anlagenberater, und in Hannes Stöhrs »Berlin Calling« (2008) war er Patient Crystal Pete in einer offenen Drogenstation. Kleinere Rollen hatte er u.a. in »Der Baader Meinhof Komplex« (2008) und »Lila, Lila« (2009).

R.B.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung