Konflikt über Senkung des Rentenbeitrags

Essen (epd/nd). In der CDU wächst der Widerstand gegen eine Senkung des Rentenbeitrags im kommenden Jahr. »Wir sollten den Beitrag bei 19,6 Prozent lassen, damit hätten wir mindestens zehn Jahre garantierte Beitragsstabilität«, sagte der Chef des CDU-Sozialflügels, Karl-Josef Laumann, den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe. Auch der saarländische Sozialminister Andreas Storm (CDU) möchte weitere Rücklagen in der gesetzlichen Rentenversicherung ansparen. Storm schloss eine Bundesratsinitiative des Saarlands nicht aus. Nach derzeitiger Gesetzeslage muss der Rentenbeitragssatz gesenkt werden, sobald die Reserven das Anderthalbfache einer Monatsausgabe übersteigen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung