nd-Spendenaktion

SODI, WFD, INKOTA und »nd« sagen danke für bisher 34.315,51 Euro

Liebe Leserinnen und Leser!

Die nd-Spendenaktion 2012/2013 erreicht heute ihr publizistisches Ende - das Spendenkonto bleibt für Spätentschlossene noch ein paar Wochen geöffnet. Die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr zeigt, dass das sinnvoll ist - da flossen noch fast 5000 Euro nach.

Zwei Monate hat »nd« im Rahmen der Kampagne »Chancen geben« gemeinsam mit SODI, INKOTA und dem Weltfriedensdienst über Projekte in Vietnam, Mosambik und Südafrika berichtet. Projekte, die alle die dortige Bevölkerung in ihrem Kampf um die Einhaltung grundlegender Menschenrechte unterstützen - sei es das Recht auf Bildung und Ausbildung, auf Land oder auf Gesundheitsversorgung. Dass die Spenden hoch willkommen sind, zeigen die Reaktionen aus den Projekten.

neues deutschland dankt für Ihre Solidarität.

Tom Strohschneider, Chefredakteur
Martin Ling, Nord-Süd-Forum

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung