Wahlprüfung in Venezuela

Caracas (dpa/nd). Über zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl überprüfen Venezuelas Behörden die Wahlergebnisse. Die Opposition boykottiert nach eigenen Angaben das am Montag angelaufenen Verfahren. Sie fordert eine umfassendere Prüfung, die auch die Akten mit Fingerabdrücken und Unterschriften der Wähler umfasst. Ohne dieses Detail ist nach Auffassung von Oppositionsführer Henrique Capriles keine wahrheitsgemäße Aussage über das Wahlresultat vom 14. April möglich. Die Wahlbehörde CNE bezeichnete die Forderung der Opposition als »unmöglich«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung