Hygieneexperte: Jährlich 40 000 Tote durch Krankenhausinfektionen

Essen. Nach Einschätzung von Gesundheitsexperten sterben in Deutschland doppelt so viele Menschen an Krankenhausinfektionen wie bislang bekannt. Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene geht von jährlich 40 000 Todesopfern aus, wie die »Westdeutsche Allgemeine Zeitung« berichtet. Rund eine Million Patienten infizierten sich aufgrund mangelnder Hygiene in Kliniken mit Keimen. Die in der Öffentlichkeit gehandelten, halb so hohen Fallzahlen, seien »im Sinne der Krankenhauslobby geschönt und längst überholt«, sagte der Vorstand der Gesellschaft, Klaus-Dieter Zastrow, der Zeitung. Zastrow forderte stärkere Kontrollen der Krankenhäuser durch die Krankenkassen und Gesundheitsämter. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung