Apple will mehr TV-Marktanteile

Konzern verhandelt mit Kabelnetzbetreiber über Zusammenarbeit

Apple verhandelt wohl mit dem Kabelfernsehbetreiber Comcast. Über dessen Netz soll Apple TV schneller auf den Fernsehbildschirm.

Der US-Markt für Kabelfernsehen und Internetstreaming ist in Bewegung. Apple möchte sich seinen Marktanteil sichern. Der Technologiekonzern verhandelt deshalb angeblich mit dem Kabelnetzanbieter Comcast, um sein Apple TV schneller und ruckelfreier als bisher über das Internet anbieten zu können. Denn Datenstaus beeinträchtigen gelegentlich die Freude an Apples Fernsehen.

Bestätigt wurde der Bericht des »Wall Street Journal« offiziell noch nicht. Aber in der Branche ist man sich sicher, dass Apple TV bald neue Dienste mit Hilfe des Breitbandgiganten Comcast anbieten wird. Von Apple erwarte man in Kürze die Bekanntgabe einer Neuerung im Fernsehbereich, erklärt Technologieanalyst Laurence Balter von Oracle Investment Research. Vor seinem Tod 2011 hatte Apple-Gründer Steve Jobs gesagt, er habe die Frage, wie man das Fernsehen erneuern könne, jetzt »im Griff«. Seit längerem halten sich Gerüchte, dass Apple vor einem Durchbruch stehe und auch einen Großbildschirm anbieten könnte.

Die bisherige Apple-TV-Box könnte an die Breitbandkabelverbindung angeschlossen werden, mit der Comcast in US-Haushalte kommt. Technische Neuerungen sollen dafür sorgen, dass der Apple-Dienst schnell über das Comcast-Kabelnetz verbreitet wird, aber dessen sonstige Angebote nicht beeinträchtigt.

Balter erwartet mehr als nur eine neue Box von Apple TV, nämlich vielmehr »einen nächsten Entwicklungsschritt«. Dieser werde das so genannte Home Entertainment, die Fernsehunterhaltung zu Hause, revolutionieren. Bisher haben den Markt allenfalls Anbieter von Videoinhalten wie Netflix bewegt.

Comcast und Netflix haben bereits eine Vereinbarung - Netflix-Inhalte werden im Comcast-Kabelnetz bevorzugt behandelt. Auch Google TV betreibt eine aggressive Vermarktungsstrategie für sein Plugin-Angebot. Das macht aus Fernsehgeräten einen Video-Streamingdienst mit direktem Zugriff auf Googles YouTube und andere Internetseiten. Sony plant wohl noch in diesem Jahr ein TV-Angebot, das sich auf einen Cloud-Speicher stützt. Auch andere Firmen wie Roku verkaufen Apparate, die aus dem TV ein Gerät zur Nutzung von Clouds, also ausgelagerten Diensten und Speichern im Netz, machen. Und Internetseiten wie Hulu.com verbreiten populäre TV-Angebote via Internet.

Apple, die wertvollste Firma der Welt, wolle sich einen großen Marktanteil sichern, meint Balter. Apple wolle seine Nutzer an sich binden und neue Einnahmen generieren. Jetzt müsse Apple den Markt der Video- und Fernsehinhalte erobern.

Die US-Aufsicht für Kommunikation prüft derzeit den von Comcast angekündigten Kauf von Time Warner für 45 Milliarden Dollar (33 Milliarden Euro). Damit würde Comcast zum größten Kabel- und Internetanbieter in den USA mit 30 Millionen Kunden.

Neu gefasst wird derzeit die Regelung zur Netzneutralität, die verhindern soll, dass Dienstanbieter gegen Entgelt manchen Kunden höhere Geschwindigkeiten anbieten. Die bisherige Regelung hatte ein US-Bundesrichter im Januar aufgehoben. Die Vereinbarung von Apple und Comcast soll das berücksichtigen. Laut »Bloomberg« drängt Apple zur Eile, um sein Angebot für das Weihnachtsgeschäft fertig zu haben.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal