Kein Osterfrieden für Christen in Jerusalem

Jerusalem. Israels Polizei hat nach Angaben eines hochrangigen UN-Diplomaten am Ostersamstag palästinensischen Christen den Zugang zur Grabeskirche in Jerusalem verweigert. Die Beamten hätten einer Prozession der Palästinenser an einem Kontrollpunkt in der Altstadt den Durchgang verboten, teilte der UN-Koordinator für den Friedensprozess im Nahen Osten, Robert Serry (Niederlande), mit, der zu den Betroffenen gehörte. Er sei mit anderen Diplomaten von den Palästinensern eingeladen gewesen, an der Zeremonie des »Heiligen Feuers« in der Grabeskirche teilzunehmen, schrieb Serry. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung