Erzbischof ruft Christen zum Pegida-Boykott auf

Ludwig Schick wirft Pegida Schüren von Rassismus und Nationalismus vor

Berlin. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat dazu aufgerufen, sich von »Pegida« zu distanzieren. Bei der Protest-Bewegung der »Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« herrschten Rassismus, Nationalismus und diffuse Ängste, sagte der leitende katholische Geistliche am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur. »Christen dürfen dort nicht mitmachen«, betonte der Erzbischof.

In Dresden waren zuletzt am vergangenen Montag 15.000 »Pegida«-Anhänger auf die Straße gegangen. Auch in anderen deutschen Städten finden seit einigen Wochen anti-islamische Kundgebungen statt. Sie werden nach Erkenntnissen von Sicherheitskräften von rechtsradikalen Gruppen gesteuert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal