Mindestlöhne in Europa gestiegen

Düsseldorf. In den meisten europäischen Staaten sind die Mindestlöhne zum 1. Januar 2015 gestiegen. In den westeuropäischen Euroländern beträgt die Lohn- untergrenze nun zwischen 8,50 Euro in Deutschland und 11,12 Euro brutto in Luxemburg, heißt es in einer am Montag in Düsseldorf veröffentlichten Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Damit liege der deutsche Mindestlohn am unteren Rand der westeuropäischen Spitzengruppe, zu der Luxemburg, Frankreich, die Niederlanden, Belgien und Irland gehören. Mit Deutschland verfügen den Angaben zufolge nun 22 von 28 Mitgliedsstaaten der EU über einen gesetzlichen Mindestlohn. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung