Razzia in Chemnitz bei NPD-Jugendverband

Chemnitz. Beamte des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) der Polizei haben im sächsischen Chemnitz, Döbeln und Leisnig sechs Wohnungen sowie Räume des NPD-Jugendverbandes Junge Nationaldemokraten durchsucht. Dabei seien Computer, Mobiltelefone und digitale Speichermedien beschlagnahmt worden, teilten die Staatsanwaltschaft Chemnitz und das OAZ in einer gemeinsamen Erklärung am Mittwoch nach der Aktion mit. Gegen Mitglieder des Verbandes wird wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Sie sollen im Juli 2014 an Schulen in Döbeln und Reichenbach im Vogtland Zeitungen verteilt und dabei das Schulgelände und sogar Unterrichtsräume betreten haben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung