Staat bürgt vorerst nicht für Iranexporte

Berlin. Exportgeschäfte deutscher Firmen mit Iran können vorerst nicht mit staatlichen Hermes- Deckungen abgesichert werden. Grund dafür sind Altschulden iranischer Firmen, erklärte das Bundeswirtschaftsministerium. Derzeit verhandelten Berlin und Teheran darüber, wie die Rückzahlung dieser Verbindlichkeiten geregelt werden kann. »Wir sind zuversichtlich, dass die Gespräche in Kürze abgeschlossen werden können«, sagte eine Sprecherin. Exporteure könnten aber bereits jetzt Anträge auf Kreditgarantien stellen. Iranische Firmen sollen mit rund einer halben Milliarde Euro beim deutschen Staat in der Kreide stehen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung