Nazis den Spiegel vorhalten

Anleitung für aufblasbaren »antifaschistischen Schutzwall« nun im Internet

»Kunst ist kein Spiegel für die Gesellschaft, sondern ein Hammer, um sie zu formen.« Unter diesem Motto will das Berliner Künstlerkollektiv »Tools for Action« am 4. Juni den Naziaufmarsch »Tag der deutschen Zukunft« in Dortmund blockieren. Die Gruppe hat aufblasbare, Pflastersteinen ähnliche Würfel entwickelt, mit denen schnell und mit minimalem Aufwand eine Straße blockiert werden könne, heißt es in der Internetpräsenz der Gruppe. Dort sind auch die Bau- und Gebrauchsanleitung für die Würfel zu finden.

In unter 30 Sekunden können angeblich die mobilen Barrikaden aufgebaut werden. Mindestens 200 dieser silberfarbenen spiegelnden Würfel will das Kollektiv bis zum 4. Juni produzieren, unter anderem in Workshops mit Dortmunder Schülern und Schülerinnen. Unterstützt werden sie dabei vom Schauspielhaus Dortmund, welches dazu aufruft, an der »Spiegelbarrikade« teilzunehmen.

Zum achten Mal wollen sich im Juni Neonazis aus ganz Deutschland in Dortmunds Nordstadt treffen und an dem von ihnen erfundenen »Tag der deutschen Zukunft« ihre fremdenfeindliche und rassistische Propaganda verbreiten. Rund 400 Rechtsextreme werden erwartet. Mit dem ersten spiegelnden aufblasbaren »antifaschistischen Schutzwall« will man ihnen Paroli bieten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung